Freitag, 19.10.2012        
 

Während der Tagung werden Gebetszeiten gemäß der drei religiösen Orientierungen angeboten. Teilnehmende aller religiöser Prägungen und Weltanschauungen sind zu diesen eingeladen.

Goethe-Universität Frankfurt am Main Campus Westend, Casino, R. 1801

13:00 Uhr
Mittagsgebet
im Haus der Stille
Shecha Halima Krausen, Hamburg

13:00 Uhr
(Eintritt frei)
Begrüßung
Prof. Dr. Ulla Wischermann, Cornelia Goethe Centrum, Frankfurt am Main
                                                          

Vortrag
'Care‘ als Menschenrecht in einer Kultur der Vielfalt
Prof. Dr. Ute Gerhard, Cornelia Goethe Centrum, Frankfurt am Main

Kommentare:
Prof. Dr. Micha Brumlik, Goethe Universität, Frankfurt am Main
Prof. Dr. Marianne Heimbach-Steins, Universität Münster
Prof. Dr. Amina Wadud, Starr King School for the Ministry, Berkeley, CA

Moderation:


Prof. Dr. Ursula Apitzsch, Cornelia Goethe Centrum, Frankfurt am Main
Diskussion mit den Teilnehmenden

17:30 Uhr

Shuttle nach Arnoldshain

Evangelische Akademie in Hessen und Nassau e.V., Schmitten/Ts. Martin-Niemöller-Haus der EKHN

19:00 Uhr Kabbalat Shabath
Tania Klaszckow, Frankfurt am Main
Petra Kunik, Frankfurt am Main

19:15 Uhr   Abendessen

20.15 Uhr

                   


Feier zur Gründung des Vereins Sarah und Hagar e.V.
Interreligiöses musikalisches Rahmenprogramm mit Jalda Rebling (Chasan, Berlin)
Bettina Strübel (Kantorin, Frankfurt am Main) und Miriam Amer (Sängerin, Berlin)
                                                             

Samstag, 20.10.2012                                                                                         
8:00 Uhr
Morgenimpuls zum Shabbath
Rabbinerin Eveline Goodman-Thau, Jerusalem
Chasan Jalda Rebling, Berlin

ab 8:15 Uhr

Frühstück


9:15 Uhr



Vortrag
Dimensionen des Care-Begriffs: Zwischen Fürsorge, Gerechtigkeit und Eigensinn                                       
Prof. Dr. Margrit Brückner,
Fachhochschule Frankfurt am Main
Kommentare: Hilft der Care-Begriff bei der interreligiösen Verständigung?


jüdisch:
christlich:
muslimisch:


Jalda Rebling, Ohel Hachidusch, Berlin
Dr. Christine Globig,
Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel
Rabeya Müller, Institut für interreligiöse Pädagogik und Didaktik, Köln


Diskussion mit den Teilnehmenden


12:30 Uhr


Mittagessen


14:30 Uhr


Vortrag und Diskussion
Die Ent-Sorgung menschlicher Reproduktionsarbeit entlang von Armuts- und Geschlechtergrenzen
Prof. Dr. Ursula Apitzsch, Cornelia Goethe Centrum, Frankfurt am Main


16:00 Uhr


Pause


16:30 Uhr


Weltcafé
Care als Füreinander Sorge-Tragen und die Bedeutung der Religionen
Gesprächsrunden zu den Themenblöcken Arbeit-Familie-Bildung

19:30 Uhr Hawdala
Rabbinerin Eveline Goodman-Thau
Chasan Jalda Rebling

19:45 Uhr

Festliches Abendessen mit Dinner-Speech
Haus-Halten. Ökonomie im Zeichen des Füreinander Sorgens                                      
Eva Dude, Hauptgeschäftsführerin a. D., IHK Offenbach

Sonntag, 21.10.2012

9:15 Uhr Christlicher Gottesdienst
Pfrin Annette Mehlhorn,
Rüsselsheim
Angelika Fromm, Mainz

10:30 Uhr




Feministischer Talk am Sonntag
Reproduktion, Care und Anerkennung
Dr. Annette Mehlhorn, Bendorfer Forum, Rüsselsheim
Ewa Alfred,
Rechtsanwältin und Familientherapeutin, jüdische Gemeinde Oranienburger Straße, Berlin            
Hans Prömper,
katholische Erwachsenenbildung im Haus am Dom, Frankfurt am Main
Rabeya Müller, Institut für interreligiöse Pädagogik und Didaktik, Köln


Moderation:


Prof. Dr. Susanne Schröter, Cornelia Goethe Centrum, Frankfurt am Main


12:30 Uhr


Abschluss der Tagung mit dem Mittagessen

© by Sarah & Hagar e.V. 2012 | Impressum | Downloads | Kontakt | Links